Beitragsanpassung 2017: AXA, Signal Iduna, DKV

Auch bei den Riesen der Branche – AXA, Signal Iduna und DKV – stehen im Jahr 2017 beachtliche Anpassungen ins Haus.

Bei der AXA Krankenversicherung werden für die männliche Klientel die Hauptbestandstarife Vital 750, EL BONUS, EL BONUS-N, ECORA 1300, ZPRO und ZPRON von der Beitragserhöhung betroffen sein. Für Frauen werden die Tarife der Vision– Reihe angepasst.

Für Männer und Frauen werden die Tarife EL400 sowie PRAXmed und PRAXmed-N teurer.

Für Versicherte im öffentlichen Dienst werden die Prämien für Tarife B3, BS und B350T erhöht.

Bekannt ist außerdem bereits, dass an den Tarifgruppen 140, 141, 142, 144 und 145 sowie 344 und 540 Beitragsanpassungen vorgenommen werden. Wie diese im Einzelnen ausfallen werden, ist jedoch noch nicht bekannt. Auch Tarife der AM– Reihe (100, 310, 700) werden voraussichtlich für beide Geschlechtergruppen angepasst.

Ebenso werden viele Krankentagegelder der AXA von einer Beitragsanpassung betroffen sein. Diese kann sowohl nach oben als auch nach unten erfolgen.

Signal Iduna dagegen verspricht, für die Mehrzahl der Tarife Stabilitätsgarantie einzuhalten. Diese bezieht sich jedoch weder auf beide Geschlechter noch impliziert sie alle Altersgruppen und ist somit nicht flächendeckend.

Es liegen Informationen vor über die Anpassung in den Tarifen: BZS 100, GS1, GS2. Für männliche Versicherte enthalten die Tarife NO, NO1, NOZ und VS100 keine Prämiengarantie und könnten von der Anpassung betroffen werden. Auch die Ergänzungstarife der Z- Reihe werden für die männliche Bestandsklientel angepasst.

Die Preisgarantie für PKV-Tarife der DKV wird zu Beginn des Jahres 2017 zunächst währen. Wie jedes Jahr nimmt die DKV ihre Beitragsanpassungen jedoch zum 1.04.2017 vor. Wie die Ergebnisse dann ausfallen werden, lässt sich momentan noch nicht prognostizieren. Wie ihre Branchen-Konsorten muss jedoch auch die DKV den eher mauen Zinsentwicklungen auf dem Markt Tribut zollen und notwendige Tarifverteuerungen zeitigen.

Sobald uns nähere Informationen hierzu zur Verfügung stehen, berichten wir mehr über die Beitragsanpassungen bei der DKV.

Schon bevor Sie von Ihrem Versicherer über Beitragserhöhungen informiert werden, können Sie hier prüfen, ob Ihr PKV-Versicherer für Sie günstigere Tarife im Angebot hat.

 

Kommentieren Sie als Facebooknutzer! Sie Sind kein Facebooknutzer? Kein Problem! Nutzen Sie einfach unsere eigene Kommentarfunktion weiter unten auf der Seite!

3 thoughts on “Beitragsanpassung 2017: AXA, Signal Iduna, DKV

  1. Meine Frau und ich sind bei der DKV mit dem Standard-Tarif versichert und wir wurden bereits vor ein paar
    Monaten informiert, dass es Beitragsanpassungen geben wird, die inzwischen (also noch in 2016) bereits
    durchgeführt wurden. Sie sollten anscheinend schon im Vorgriff für 2017 gelten. Das Besondere daran ist,
    dass die Anpassung nur für Frauen gelten sollte, so geht es aus der Tarifaufstellung hervor. Für mich als
    Mann keine Anpassung oder sie wird noch kommen für 2017.?

    • Sehr geehrter Herr Meinzer,
      vielen Dank für die Rückmeldung!
      Die Versicherer sind i.d.R. verpflichtet, mit mindestens einen Monat Vorlauf über Beitragsanpassungen zu informieren, um ein entsprechendes Sonderkündigungsrecht zu gewährleisten.
      Falls Sie hie runsicher sind, empfehlen wir Ihnen, die DKV direkt zu kontaktieren.
      Im Übrigen hat die DKV bereits in der Vergangenheit Beitragserhöhungen durchgeführt, die zunächst aus Reserven finanziert wurden, um zuvor ausgesprochenen Garantien einzuhalten.
      So war es z.B. in diesem Fall aus 2014: http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/private-krankenversicherung-dkv-kassiert-beitragsgarantie/9656350.html
      Mit freundlichen grüßen
      Ihr BLOG-für-Privatpatienten-Team

Schreibe einen Kommentar