Gut vorbereitet in die Erkältungszeit

Zurzeit genießen wir noch die letzten Spätsommertage. Mit Hinblick auf den bald folgenden Herbst und die damit oft einsetzende Erkältungszeit sollten Sie sich schon jetzt um Ihre Hausapotheke kümmern: Kontrollieren Sie Haltsbarkeitsdaten und bereits länger angebrochene Medikamente. Vor allem Nasensprays sollten nach der abgeschlossenen Behandlung entsorgt werden, da sich bei erneutem Gebrauch darin angesiedelte Bakterien schnell verbreiten können. Aussortierte Arzneimittel werden über den Hausmüll entsorgt – keinesfalls gehören Sie in die Toilette.

Prüfen Sie außerdem, was genau Sie noch vorrätig haben und was nachgekauft werden sollte. Die typischen Begleiter einer Erkältung sind Schnupfen, Husten, Hals- und Kopfschmerzen. Sind Nasenspray, Halstabletten und Hustensaft direkt griffbereit, können Sie gleich Linderung verschaffen. Auch entzüdungshemmende Schmerztabletten z. B. mit dem Wirkstoff Ibuprofen können nicht nur den Kopf, sondern auch schmerzhafte Halsentzündungen abklingen lassen. Wer schnell zu den besonders unangenehmen Ohrenschmerzen neigt, sollte entsprechende Tropfen bereit haben.

Arzneimittel sollen kühl, dunkel und trocken gelagert werden – und gehören somit nicht ins Badezimmer, auch wenn dieses oftmals ein beliebter Aufbewahrungsort ist. Praktisch ist ein Medizinschrank, den Sie u. a. in der Apotheke kaufen können. Er bietet viel Übersicht und, wenn abschließbar, auch Sicherheit für Kinder.

Das beste Rezept ist natürlich nach wie vor die Vorbeugung: Ausreichend Bewegung, wenig Stress und eine gesunde Ernährung stärken die Abwehr. Dank guter Vorbereitung lässt sich die Erkältung aber besser überstehen, wenn sie einen dann doch trifft.

 

Kommentieren Sie als Facebooknutzer! Sie Sind kein Facebooknutzer? Kein Problem! Nutzen Sie einfach unsere eigene Kommentarfunktion weiter unten auf der Seite!

Schreibe einen Kommentar