Reiserücktrittsversicherung: Weil immer etwas dazwischen kommen kann…

Sommerzeit ist Reisezeit! Für viele ist ein längerer Sommerurlaub eines der Highlights des Jahres. Doch auch wenn die wohlverdiente Auszeit umfassend geplant und organisiert ist, kann es immer zu unvorhergesehenen Ereignissen kommen, die die Traumreise platzen lassen…

Denn Krankheit, ein Unfall oder ein besonderes Ereignis in der Familie oder im Unternehmen lassen sich nicht im Vorfeld planen und ausschließen. So kann es passieren, dass Sie die langersehnte Reise im letzten Moment doch nicht antreten können oder vorzeitig abbrechen müssen.

In diesem Fall berechnet Ihnen der Reiseveranstalter zumeist Stornogebühren. Wenn der Reiserücktritt sehr kurzfristig erfolgt oder es zu einem Reiseabbruch kommt, bleiben Sie in den meisten Fällen sogar vollständig auf den Reisekosten sitzen. Ein mitunter hoher finanzieller Schaden, der durch Reiserücktritts- bzw. Reiseabbruchversicherungen abgewehrt werden kann.

Reisekrankenversicherung

Die Policen lohnen sich vor allem für Menschen, die sehr oft verreisen, teure Urlaube planen oder krankheitsanfällige Kinder haben. Wer gegen einen Reiserücktritt oder -abbruch versichert ist, bekommt die Stornokosten ersetzt – in der Regel abzüglich eines Selbstbehalts. Deshalb sollte man vor Abschluss jeder Police die Höhe des Selbstbehalts prüfen.

Reisefreudige sollten sich überlegen, ob sie nur eine einzige Reise absichern wollen oder mit einer Dauerpolice die Reisen eines gesamten Jahres. Eine Jahrespolice lohnt sich auf jeden Fall für Vielreiser, da schon zwei Einzelpolicen teurer sein können als eine Absicherung für das ganze Jahr. Wenn man die Jahrespolice allerdings nicht rechtzeitig kündigt, verlängert sie sich automatisch um ein weiteres Jahr.

Es gibt eine Reihe an Ereignissen, in denen eine Reiserücktrittsversicherung Sie vor Stornokosten bewahrt. Zudem können auch im bereits angetretenen Urlaub Umstände auftreten, die Reisende dazu zwingen, früher als geplant nach Hause zurückzukehren. Versicherte Reiserücktritts- und abbruchgründe sind unter anderem:

  • Unerwartete schwere Erkrankung
  • Unfallverletzung
  • Tod
  • Impfunverträglichkeit
  • Schwangerschaft
  • Schaden am Eigentum durch Feuer, Explosion, Sturm, Blitzschlag, Hochwasser, Erdbeben oder vorsätzliche Straftat Dritter
  • Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber
  • Unerwartete Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses oder Arbeitsplatzwechsel
  • Wiederholung einer nichtbestandenen Prüfung während der Schul-, Berufsschul- oder Hochschul-Ausbildung

Weitere versicherte Reiserücktritts- bzw. abbruchgründe können in bestimmten Tarifen individuell ausgewählt bzw. dazugebucht werden.

Für die Inanspruchnahme von Versicherungsleistungen werden immer Nachweise für die Reiseunfähigkeit bzw. die Notwendigkeit eines Abbruchs verlangt. Bei krankheitsbedingter Reiseunfähigkeit muss man darauf zu achten, dass ein Arzt explizit Reiseunfähigkeit und nicht bloß die Krankheit attestiert.

Schwierig ist es bei chronischen Krankheiten: Plötzliche Krankheitsschübe und Komplikationen im Urlaub oder kurz davor, die die Betroffenen zum Daheimbleiben zwingen, sind nicht immer mit abgesichert. Daher sollten sich Urlaubswillige zur Sicherheit vor dem Abschluss einer Police genau anschauen, welche Eventualitäten abgesichert sind.

Um die optimale Reiserücktritts- bzw. abbruchversicherung für sich und Ihre Reisebegleiter zu finden, klicken Sie einfach Hier und nutzen Sie unseren unabhängigen Vergleichsrechner.

Kommentieren Sie als Facebooknutzer! Sie Sind kein Facebooknutzer? Kein Problem! Nutzen Sie einfach unsere eigene Kommentarfunktion weiter unten auf der Seite!

Schreibe einen Kommentar