Altersvorsorge mit Risiko: Die Immobilie.

Viele Menschen investieren in ein Eigenheim als Altersvorsorge. Das ist grundsätzlich nicht verkehrt, jedoch sollte man beachten, dass eine Immobilie – gerade als einziger Vorsorge-Baustein für den Ruhestand – riskant sein kann. Im Alter nicht mehr durch Mietzahlungen belastet zu werden, ist für die meisten der entscheidende Vorteil des Eigenheims. Aber ist das eigene Haus … weiterlesen

Vorsorge (V): Damit das Erbe nicht zur Last wird – Vermögensnachfolge richtig regeln.

Die Helden unserer Reihe, die Brüder Thomas und Wolfgang Stegner, haben durch ihre gehobene und gut entlohnte Tätigkeit ein beachtliches Kapital erwirtschaftet und durch diverse Anlagen vernünftig für den Ruhestand vorgesorgt. Nun hoffen sie auf eine lange und gesunde Zukunft mit ihrer Familie, wollen jedoch auch auf den Ernstfall vorbereitet sein. Neben einer bestmöglichen Versorgung … weiterlesen

Pflege-Upgrade. Ein Reformgesetz zur Pflegestärkung soll aus drei Pflegestufen fünf machen.

Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) hat eine erneute Pflegereform angestoßen, die den gesetzlichen Pflegebeitrag schon zum zweiten Mal in der Legislaturperiode nach oben korrigieren soll. Das zum 1. Januar 2017 geplante Reformgesetz zur Pflegestärkung soll vor allem dafür sorgen, dass alte und kranke Menschen mit aktuell noch als gering veranschlagten Einschränkungen zusätzliche Leistungen erhalten. Die neue … weiterlesen

Vorsorge (III): Wege zur Pflege – Wenn gewöhnliche Tätigkeiten nicht mehr selbstverständlich werden.

Zwar haben die Brüder Wolfgang und Thomas Stegner im Laufe ihrer jeweiligen Berufstätigkeit für den kommenden Ruhestand gut vorgesorgt. Die Immobilien sind abbezahlt. Wolfgang Stegner hat etwa 400.000 Euro an Zusammengespartem, dessen Anlagen gut gestreut sind. Thomas Stegner, der aufgrund seiner teuren Hobbys und seiner Begeisterung für Fernreisen einen finanziell etwas aufwendigeren Lebensstil pflegte, hat … weiterlesen

Im Alter richtig abgesichert? Welche Versicherungen für Sie sinnvoll sind.

Mit dem Rentenalter ändern sich die Versicherungsbedürfnisse. Fällt das Einkommen weg, ist etwa eine Berufsunfähigkeits- oder Krankentagegeldversicherung nicht mehr notwendig. Grundsätzlich von großer Bedeutung ist die Finanzierung der Gesundheitskosten. Bestehende Zusatzversicherungen wie z. B. im stationären oder Dental-Bereich sollten bestehen bleiben. Doch welche Versicherungen sind darüber hinaus sinnvoll? Am allerwichtigsten ist eine Privathaftpflichtversicherung, die Sie … weiterlesen

Vorsorge (II): Was tun mit dem Angesparten? Kapitalanlage im Alter.

Wer mit weniger Einkommen im Ruhestand seinen Lebensstandard aufrechterhalten will, muss an seine Ersparnisse heran. Damit der Griff in die Reserve unproblematisch ist, haben sich die Helden unserer Reihe, Wolfgang und Thomas Stegner, schon vor ihrem Ausstieg aus dem Berufsleben Gedanken darüber gemacht, wie sie Ihr geerbtes und angespartes Kapital möglichst so anlegen, dass es … weiterlesen

Vorsorge (I): Einmalzahlung oder lebenslang portioniert? Welche Auszahlung bei privater Rente am sinnvollsten ist.

Wer in den Schutz durch eine private Rentenversicherung mit Kapitalwahlrecht investiert hat, steht bei Antritt seiner Pensionierung vor der Wahl, statt der vereinbarten monatlichen fixen Rentenzahlung eine einmalige Auszahlung des Kapitals zu erhalten (üblicher in Höhe des Einmalbeitrags zu einer entsprechenden Sofortrente). Die jüngeren staatlich geförderten Altersvorsorgeprodukte enthalten ein solches Kapitalwahlrecht oftmals nur in eingeschränkter … weiterlesen

Vorsorge macht nicht sorglos! – Wie Sie am besten Ihren Ruhestand planen.

Endlich – der Ruhestand ist in Sichtweite oder sogar schon da! Doch viele sehen diesem Lebensabschnitt auch mit ein wenig Sorge entgegen. Denn selbst wenn Sie Aussichten auf satte Betriebsrente haben und die auslaufende Lebensversicherung oder eine Erbschaft zusätzliches Kapital in Ihre Kasse spülen, ist es nicht sicher, ob ihr Geld für das Alter ausreicht. … weiterlesen