Sie finden diese Informationen hilfreich? Dann weisen Sie auch Ihre Freunde und Bekannten in sozialen Netzwerken darauf hin!
Facebook

Wie seriös sind Honorarberater in der PKV?

Kaum eine Branche hat einen so schlechten Ruf wie die Versicherungsbranche. Sie leidet insgesamt an einer Vertrauenserosion durch aggressive Vertriebe. Die Finanzkrise hat deutlich gemacht, dass bei der Vermittlung von Finanz- und Versicherungsprodukten häufig nicht das Interesse an der besten Lösung für den Kunden Priorität hat, sondern die Provisionen für die Finanzberater im Vordergrund stehen.

Im Zusammenhang mit provisionsabhängigen Dienstleistern in der Finanz- und Versicherungsbranche fällt immer häufiger der Begriff des Honorarberaters. Eine qualifizierte und seriöse Honorarberatung ist mit der Provisionsberatung nicht zu vergleichen – im Gegenteil. Das wichtigste Merkmal der Honorarberatung ist der konsequente Verzicht auf Provisionen und wirtschaftliche Vorteile von Dritten.
Wichtig ist, dass der Kunde von Anfang an weiß, mit wem er es bei einem Beratungsgespräch zu tun hat. Sitzt ihm ein von den wirtschaftlichen Interessen der Versicherer unabhängiger Berater gegenüber, der vom Honorar für seine Beratungsleistung lebt, ist davon auszugehen, dass das Interesse des Verbrauchers im Vordergrund steht, die Beratungsleistung ausschlaggebend für den Verdienst ist und nicht der Verkauf von Produkten, die durch Provisionen Dritter honoriert wird und dass somit die Honorarberatung seriös ist.  

Eine seriöse Honorarberatung basiert auf Vertriebs- und Anreizsystemen, die die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden in den Mittelpunkt stellen und so Vertrauen schaffen. Dabei erhebt die Honorarberatung den Anspruch, eine umfassende, fachlich qualifizierte und neutrale Beratung zu leisten. Es finden also keine Verkaufsgespräche statt, sondern Beratungen, bei dem der Kunde den größtmöglichen Nutzen zieht. Die nach Aufwand honorierte Beratungsleistung muss fair und transparent sein. Dies schaffen verständliche Umsatzmodelle, bei denen festgelegte Honorare dem Kunden von Anfang an bekannt sind. Dabei werden das Know-how, die Erfahrung und der Zeitaufwand in Rechnung gestellt, ähnlich wie es bei anderen auf Honorarbasis beratenden Berufen wie Steuerberater oder Rechtsanwalt üblich ist.  

Auch wenn die Honorarberatung PKV in Deutschland noch nahezu unbekannt ist, zeigen unsere bisherigen Erfahrungen mit Honorarmodellen im Bereich des PKV-Tarifwechsels, dass seitens der privat Krankenversicherten ein großes Interesse an Beratung besteht. Die DGFP - Deutsche Gesellschaft für Privatpatienten mbH - bietet Privatpatienten Unterstützung bei Vertragsangelegenheiten mit privaten Krankenversicherungen. Der Service der DGFP - Deutsche Gesellschaft für Privatpatienten mbH richtet sich an alle, die eine objektive Beratung von einem von den wirtschaftlichen Interessen der Versicherer unabhängigen Versicherungsmakler im Bereich der privaten Krankenversicherung wünschen. Die Überprüfung bestehender Krankenversicherungen liegt im Aufgabengebiet unserer Spezialisten. Dabei bekommen wir für unsere Tarifwechselberatung keine Provision von Produktanbietern oder privaten Krankenkassen, sondern erhalten stattdessen ausschließlich ein Honorar vom Beratungsempfänger. Hier werden die Interessen der Kunden und Berater gleichermaßen gewahrt, denn das Honorar ist erfolgsabhängig und die Erfolgsbasis wird vorab definiert. Der Umsatz ist abhängig von der Kundenzufriedenheit und der Höhe der Ersparnisse bei einem PKV Tarifwechsel. Dadurch ist eine von den wirtschaftlichen Interessen der Versicherer unabhängige, neutrale Beratung möglich.

Haben Sie noch Fragen? Dann bieten wir Ihnen gern folgende Möglichketen:

Zurück