Sie finden diese Informationen hilfreich? Dann weisen Sie auch Ihre Freunde und Bekannten in sozialen Netzwerken darauf hin!
Facebook

§ 204 Tarifwechsel: Kann ich während einer Anwartschaftsversicherung einen Tarifwechsel durchführen?

Der Paragraph 204 des Versicherungsvertragsgesetztes (§ 204 VVG) räumt seit 2009 jedem Versicherten das Recht ein, in einen günstigeren Tarif innerhalb der eigenen Versicherungsgesellschaft zu wechseln. Dabei bleiben dem Versicherungsnehmer alle bis dahin erworbenen Rechte, und vor allem seine Alterungsrückstellungen erhalten.

PKV Anwartschaft
Da in der privaten Krankenversicherung kein Annahmezwang besteht, stoßen gerade ältere Versicherungsanwärter beim Versicherer auf Ablehnung oder müssen aufgrund von Vorerkrankungen mit hohen Risikozuschlägen rechnen. Deshalb ist es sinnvoll, möglichst in den jungen Jahren in die private Krankenversicherung zu wechseln.
Mit einer Anwartschaft, auch „Ruheversicherung“ genannt, können Sie sich schon vor dem Beitritt in die PKV eine verbindliche Aufnahme-Garantie sichern. Grundlegend für die Beitragsberechnung ist dabei der Gesundheitszustand zu Beginn der Anwartschaft. Gesundheit und Alter werden dabei praktisch „eingefroren“, sodass der Gesundheitszustand bei einer späteren Aktivierung (teilweise nach 20 bis 30 Jahren) des Versicherungsverhältnisses keine Rolle mehr spielt.
Man unterscheidet zudem zwischen der kleinen Anwartschaft und der großen Anwartschaft.

PKV Kleine Anwartschaft: Der Gesundheitszustand zum Zeitpunkt des Beitritts gilt auch später es findet keine Überprüfung mehr statt. Während der Laufzeit auftretende Erkrankungen spielen keine Rolle.

PKV Große Anwartschaft: Es bleiben sowohl der Gesundheitszustand als auch das Eintrittsalter zu Beginn der Anwartschaft erhalten.

Für wen ist eine Anwartschaft sinnvoll?
Grundsätzlich eignet sich eine private Versicherungsanwartschaft für alle Personen, die aktuell gesetzlich krankenversichert sind, sich jedoch die Rückkehr in die PKV unter alten Konditionen offen halten möchten. Dazu zählen beispielsweise Arbeitnehmer mit Aussichten auf eine selbstständige Tätigkeit, Studenten und Auszubildende, die Beamtenberufe angehen, etc.

Anwartschaft: Alterungsrückstellungen
Bei der kleinen Anwartschaft werden keine Alterungsrückstellungen aufgebaut. Bei der großen Anwartschaft hingegen schon. Deshalb ist die Prämie für die große Anwartschaft höher. In der Zeit der großen Anwartschaft zahlt der Versicherte einen geringen Beitrag, mit dem weiterhin die Alterungsrückstellung aufgebaut werden kann.

Tarifwechsel Anwartschaft
Während der Anwartschaft besteht kein Wechselrecht nach § 204 VVG, da es keinen Anspruch auf Versicherungsleistungen gibt. Sobald die Anwartschaft aktiviert wird, gilt das dem Versicherungsnehmer nach § 204 des VVG zugesprochene Recht auf einen Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft. Das geschieht bei der großen Anwartschaft unter Mitnahme der aufgebauten Alterungsrückstellungen.

Haben Sie noch Fragen? Dann bieten wir Ihnen gern folgende Möglichketen:

Zurück