Sie finden diese Informationen hilfreich? Dann weisen Sie auch Ihre Freunde und Bekannten in sozialen Netzwerken darauf hin!
Facebook

Ist der sogenannte PKV Notfalltarif (= PKV Notlagentarif) eine Alternative für mich?

Das Gesetz zur Beseitigung sozialer Überforderung bei Beitragsschulden in der Krankenversicherung vom 15. Juli 2013 wurde am 14. Juni 2013 vom Bundestag beschlossen und vom Bundesrat am 5. Juli 2013 gebilligt. Es entstand aus einer Initiative der Bundesregierung und trat am 1. August 2013 in Kraft. Durch den PKV Notlagentarif soll Privatkrankenversicherten, die aufgrund einer akuten Notlage ihren Beitrag zur PKV nicht entrichten können, für einen begrenzten Zeitraum die Möglichkeit gewährt werden, ihre Beitragslast spürbar zu reduzieren. Die Umstellung in den Notlagentarif erfolgt – nach einem gesetzlich geregelten Mahnverfahren – automatisch.

Der PKV Notlagentarif zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

• Die Leistungen sind auf die Akutversorgung beschränkt.
• Es werden keine Alterungsrückstellungen gebildet.
• Bisher aufgebaute Alterungsrückstellungen werden mit der Prämie für den Notlagentarif zum Teil verrechnet.

Der PKV Notlagentarif ist folglich keine PKV Alternative.

Ein PKV Tarifvergleich mit der DGFP - Deutsche Gesellschaft für Privatpatienten mbH - lohnt sich aber immer. Der Paragraph 204 des Versicherungsvertragsgesetztes (§ 204 VVG) räumt seit 2009 jedem Versicherten das Recht ein, in einen günstigeren Tarif innerhalb der eigenen Versicherungsgesellschaft zu wechseln. Dabei bleiben dem Versicherungsnehmer alle bis dahin erworbenen Rechte und vor allem seine Alterungsrückstellungen erhalten.

Registrieren Sie sich hier für eine unverbindliche Überprüfung

Die DGFP - Deutsche Gesellschaft für Privatpatienten mbH - setzt sich auf Ihren Wunsch hin intensiv mit Ihrem Krankenversicherungsschutz auseinander. Aus dem komplexen Tarifsystem Ihrer privaten KV werden unsere Experten für Ihre individuelle Situation passende Versicherungslösungen herausfiltern, analysieren und den Tarifwechsel unterstützend begleiten.


Haben Sie noch Fragen? Dann bieten wir Ihnen gern folgende Möglichketen:

Zurück