Sie finden diese Informationen hilfreich? Dann weisen Sie auch Ihre Freunde und Bekannten in sozialen Netzwerken darauf hin!
Facebook

Welche Bedeutung hat das Primärarztprinzip in einer privaten Krankenversicherung?

Das Primärarztprinzip beinhaltet eine Vereinbarung zwischen Versicherer und Versicherungsnehmer, bei einer möglichen Erkrankung zunächst einen Nicht-Facharzt aufzusuchen. In der Regel ist dies ein Allgemeinmediziner (Hausarzt).

Welchen Vorteil bietet mir das Primärarztprinzip?

Durch diese Vereinbarung ist es für die Versicherer möglich, aus der resultierenden Kostenersparnis heraus im Vorfeld günstigere Tarifwerke anzubieten oder auch auf eventuelle Beitragserhöhungen zu verzichten. Der Grund dafür: In der Regel sind die durch einen Besuch beim Primärarzt verursachten Kosten viel geringer.

Kann das Primärarztprinzip auch Nachteile beinhalten?

Beinhaltet Ihr Tarif bereits das Primärarztprinzip, sind Sie in Ihrer Entscheidungsfreiheit, einen Facharzt direkt aufzusuchen, nicht vollkommen eingeschränkt. Ein aber daraus resultierender Nachteil wäre, eine Leistungskürzung seitens der Versicherer. In der Regel werden die entstandenen Kosten um einen variablen Prozentsatz gekürzt. Dies hätte bei einer schnellen Genesung keine gravierenden Folgen. Besteht aber eine folgenschwere Erkrankung in Kombination mit weiteren Behandlungen und sogar mit spezifischen Arznei-, Heil- und Hilfsmitteln, entstehen erhebliche Kosten, die ebenfalls nur anteilig vom Versicherer getragen werden würden. Wurde bisher ein "Hausarzt", der z.B. Internist ist aufgesucht, kann dieser in vielen Fällen nicht länger der erste Ansprechpartner bleiben.

Gibt es Ausnahmen, in denen ein Hausarzt nicht direkt aufgesucht werden muss?

Es können Kinderärzte, Frauenärzte, Augenärzte und Zahnärzte besucht werden, ohne vorher beim Hausarzt gewesen zu sein. In Notfällen können auch andere Ärzte aufgesucht werden, wie Notfallarzt, oder am Wochenende die Ambulanz des Krankenhauses. In allen anderen planbaren Fällen führt der Weg zuerst über den Hausarzt. Wurde bisher ein Facharzt als Hausarzt aufgesucht, kann dieser in vielen Fällen nicht länger als Hausarzt genutzt werden.
Es gibt demnach bei einem Tarifwechsel viele Kleinigkeiten mit großer Wirkung. Deswegen empfiehlt es sich, einen von den wirtschaftlichen Interessen der Versicherer unabhängigen Fachberater hinzuzuziehen, der die Kunden genau bei diesen Fragestellungen unterstützt. Die DGFP - Deutsche Gesellschaft für Privatpatienten mbH - findet die individuell richtigen Tarife, bewertet die Angebote und begleitet professionell den Wechsel.

Registrieren Sie sich hier unverbindlich für eine Überprüfung!

Haben Sie noch Fragen? Dann bieten wir Ihnen gern folgende Möglichketen:

Zurück